ARG!

Nein, das ist kein Aufschrei des Entsetzens, sondern heißt: Alternate Reality Game und ist eine etwas andere, „virtuellere“ Form des Rollenspiels. Wirklich groß sind die Unterschiede jedoch nicht. Da sich Ende 2010 meine LARP-Gruppe, mit der ich in der Vergangenheit sehr viel unterwegs war, aufgelöst hat, kam dieses Hobby in Kombination mit allen anderen Ereignissen in diesem Jahr sehr kurz. Letztes Wochenende habe ich aber noch einmal ein wenig nachgeholt (ein ganzes Jahr ohne Rollenspiel? Das geht einfach nicht!).

Wie im Netz so üblich, bin ich über einige Ecken zum Blog von Nikki Bischoff gekommen. Um das einmal direkt vorwegzunehmen: es ist ein fiktives Blog, was man inzwischen doch auch deutlich merkt. Das Universum, in denen Nikki und Tom als Spieler nun agieren, ist das Theater der Vampire, und wer sich ein wenig in der Szene auskennt, weiß, dass keine Unbekannten dahinterstecken.

Weil einer der Gegenspieler, Nikkis Ex-Freund, ebenfalls Tom heißt, habe ich aus einer spontanen Laune heraus angefangen, als „ich“ zu kommentieren. Mit anderen Worten, dem „bösen“ Tom einen positiven Ausgleich mit dem gleichen Namen entgegengestellt.

Das für mich verwirrende ist eben, dass ich „mich“ spiele. Denn das habe ich beibehalten, als es am Wochenende zu einem Treffen kam. Das verwischt die Grenzen der realen, virtuellen und gespielten Wirklichkeit ganz gehörig. Das hat es gleichzeitig außerordentlich interessant gemacht, denn eigentlich sind Vampire nicht meine Rollenspiel-Welt (das mag an ihrer ausufernden Romantisierung in den letzten Jahren gelegen haben. Dracula oder den Exemplaren bei Anne Rice konnte ich durchaus etwas abgewinnen). Es hat jedenfalls riesigen Spaß gemacht und es war klasse, dass ich so spontan mitmachen konnte.

Die „echte“ Nikki, die auch „in echt“, genau wie ich, in Münster lebt, habe ich einige Wochen zuvor kennengelernt und seitdem ein paar Mal getroffen. Was soll ich sagen? Ich hoffe, dass wir das auch beibehalten, weil es wirklich sehr inspirierend ist… :-)

Ich wünsche Euch allen, den heimlichen und unheimlichen Mitlesern, jedenfalls eine tolle Zeit und ein erfolgreiches und glückliches neues Jahr!

Bis die Tage!

Euer Tom

Kommentare:

local pingback von Die Worthüter Friday 11. May 2012, 13:29

Und plötzlich Julia

Bitte geben Sie hier Ihren Kommentar ein:

Verwende Markdown Syntax