Outtakes (3/8) - verunglückte Beschreibungen

In Teil drei der Serie geht es um Beschreibungen, die irgendwie danebengegangen sind. Zum ersten Mal werden hier zusammengehörende Passagen beschrieben; das heißt, die Kommentare sind im Abstand von zwei bis drei Sätzen abgegeben worden. Auslassungen im Originaltext sind mit „…“ gekennzeichnet.

Outtakes 3 - verunglückte Beschreibungen
(kursiv und linksbündig: Textausschnitt, rechtsbündig: Kommentar)

Ihre blauen Augen bohrten sich eindringlich bis in seinen Verstand.

Boah... auch das ein „interessantes“
Bild... denke gerade an Alien.

„Woher weißt du, wie groß ich bin?“…

Ja, ok... das soll wieder mal zeigen, dass Tom mehr weiß, als Laryon
bis jetzt erkannt hat. Aber: wie groß er ist, das kann man ja sehen,
weil er ja schon aufgestanden ist, nicht? Vielleicht sollte man an
dieser Stelle ein anderes Merkmal nehmen.

…„Du kannst mir nicht erzählen, dass du dich hier in deinen dicken Winterklamotten bei weit über 20 Grad wohl fühlst.“

Und jetzt gilt nicht, dass die Winterklamotten ja so dick sind und man
daher nicht so genau sehen kann, wie groß er ist, auch wenn er steht.

Er ließ sich auf die Seite fallen und rollte sich zusammen, die Fäuste verzweifelt gegen seinen Unterleib gepresst.

Ich hab den Begriff jetzt ein paar Mal gelesen und nun beschlossen,
dass „Unterleibsschmerzen“ in die feminine Weltanschauung ge-
hören. Bei uns Herren der Schöpfung spricht man eher von Bauch-
oder Magenkrämpfen. Liest sich für mich auf jeden Fall... eigenartig.

Dort stapelten sich Papier, Ordner, Stempel und vieles andere, was Fynn auf die Entfernung nicht erkennen konnte. …

Hat er schlechte Augen?
Denke, er steht fast daneben.

…Dann hatte er trotz allem beherrscht mit langen Schritten den gesamten Raum durchquert und war durch eine der Türen verschwunden, die Fynn gegenüber gerade noch erkennen konnte.

Ok, er braucht eine Brille.

Mellie kam jetzt in Schwung.

Oben kommt sie „richtig in Fahrt“, hier jetzt „in Schwung“,
sieht so aus, als würde sie bald unkontrolliert torkeln.

„Die Leute haben mir Verbitterung oder Rachsucht unterstellt.“

Rachsucht? „So... jetzt zeig ich‘s denen... kein Wort
kriegen sie aus mir raus, die doofen Magier!“ oder wie?

Tom hatte sämtliche seltenen Abzweigungen ignoriert und war dem Hauptweg gefolgt, was deutlich an der Größe erkennbar war. Er konnte bequem aufrecht gehen, die Seitenwände kamen nie so nah, dass es beklemmend wurde. Am späten Vormittag war es endlich soweit.

Woher weiß er das da unten? Die Handy-
Zeitzone ist kaum vergleichbar, oder?


Viel, viel später begann die Zeit auf einmal wieder zu vergehen.
Nur um ihnen einen weiteren Schlag zu versetzen
.

Was für eine gemeine Zeit... hat nix anderes im Sinn.

Bitte geben Sie hier Ihren Kommentar ein:

Verwende Markdown Syntax